Freitag • 19. Juli
Welt-Downsyndrom-Tag
21. März 2019

Protest gegen vorgeburtliche Tests auf Trisomie

Nur wenige Eltern entscheiden für ein Kind mit Downsyndrom. Symbolfoto: unsplash.com
Nur wenige Eltern entscheiden für ein Kind mit Downsyndrom. Symbolfoto: unsplash.com

Werne (idea) – Krankenkassen sollen nicht die Kosten von Bluttests für Schwangere auf mögliche Behinderungen des Kindes übernehmen. Das fordert der stellvertretende Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL) und ehemalige Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Hubert Hüppe (Werne), anlässlich des Welt-Downsyndrom-Tages am 21. März. „Während in den Medien immer häufiger positiv über das Leben von Menschen mit Downsyndrom berichtet wird, wird gleichzeitig ihr Lebensrecht immer mehr infrage gestellt“, so Hüppe. Zum Hintergrund: Der gemeinsame Bundesausschuss von Krankenkassen, Ärzten, Kliniken und Patientenvertretern will vorschlagen, dass die gesetzlic...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

5 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.