Freitag • 14. Dezember
Neustrukturierung
19. September 2018

Pietismus: „Chrischona International“ beendet Verbandsarbeit

Mit dem Ende des Verbandes scheidet auch dessen Direktor René Winkler nach sechs Jahren aus dem Amt. Foto: www.rolfpessel.de
Mit dem Ende des Verbandes scheidet auch dessen Direktor René Winkler nach sechs Jahren aus dem Amt. Foto: www.rolfpessel.de

Basel (idea) – 2015 feierte eine der größten pietistischen Organisationen im deutschsprachigen Europa – „Chrischona International“ (früher Pilgermission St. Chrischona) – noch ihr 175-jähriges Bestehen. Zum 31. Dezember endet das Bestehen des Verbandes. Das hat die Mitgliederversammlung (Komitee) beschlossen, wie dessen Zentrale in Bettingen bei Basel mitteilte. Demnach werden die verschiedenen Arbeitsbereiche neu strukturiert und als Netzwerk miteinander verbunden. Unter dem Dach von „Chrischona International“ befinden sich bisher unter anderem das Theologische Seminar St. Chrischona sowie die Gemeindeverbände in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Sie umfassen ru...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.