Montag • 25. Januar
Demokratie und Werte
06. Januar 2021

Pfarrer Stückelberger: "Ich bin tief besorgt!"

Pfr. Hansjürg Stückelberger (90):
Pfr. Hansjürg Stückelberger (90): "Gottes Liebe verändert hin zu mehr Freiheit und Gerechtigkeiit." (Foto: IDEA/David Gysel)

Binz (idea) - "Ich bin tief dankbar für die 90 Lebensjahre", sagt Pfarrer Hansjürg Stückelberger. Es gehe ihm gut, allerdings müsse er sich an das "Immer-schwächer-Werden" erst gewöhnen. Sein neuestes Buch trägt den Titel "Demokratie, Freiheit und christliche Werte". Es ist eine Veröffentlichung in einer Zeit, in der die Bedeutung christlicher Werte nicht mehr erkannt wird. Das beschäftigt den mit der Geschichte der Schweiz gut vertrauten Stückelberger: "Die ersten Eidgenossen haben ihren Kampf gegen Unterdrückung auf einen Bund mit Gott gegründet. Unsere Demokratie steht auf dem Werte-Fundament des christlichen Menschenbildes." Der Segen Gottes und die damit verbundenen Werte hätten uns Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit und Wohlstand gebracht. Sie seien die wichtigsten politischen "Früchte". Gehe das Bewusstsein um die Herkunft und die gesellschaftliche Bedeutung dieser Werte verloren, dann seien auch diese Früchte in Gefahr.

ANZEIGE

"Ich bin tief besorgt!"

Das Wochenmagazin ideaSpektrum bringt in seiner aktuellen Ausgabe ein längeres Interview mit Pfarrer Stückelberger. Auf die Frage, was ihn mit Blick auf die gesellschaftliche Zukunft beschäftige, antwortete er, er sei tief besorgt. "Jedes Volk baut seine Gesellschaft aus den Werten seiner Religion oder seiner Ideologie. Es gibt keinen Staat ohne einen religiösen oder ideologischen Zusammenhalt. Die wertneutrale Gesellschaft ist eine Selbsttäuschung." Die geistigen Wurzeln einer Gesellschaft formten deren Moral. Pfarrer Stückelberger: "Wenn diese geistigen Kräfte verschwinden, bleibt ein Volk ohne Moral. Damit wird eine Tür geöffnet für moralische Verwirrung, für ethisches Chaos." Ein Volk ohne Moral, ohne Hochachtung von Tugend habe keinen Bestand. "Das macht mir Sorgen, auch im Blick auf unsere Enkel und Urenkel", sagt Stückelberger im idea-Interview.

Innere Zusammenhänge

Der Zusammenhang zwischen dem Zustand einer Gesellschaft und ihren Glaubensüberzeugungen ist für den weitgereisten Pfarrer offensichtlich. "Die von biblischen Werten geprägten Völker sind freier und reicher", stellt Stückelberger fest. Gott liebe die ganze Welt: "Er lässt die Sonne aufgehen über Gute und Böse. Darum will er auch die Gesellschaft ein Stück weit heilen vom Fluch der Sünde, will den Menschen Freiheit verschaffen." Dann betont Stückelberger die Kraft des Evangeliums: "In Jesus Christus macht er Menschen durch Vergebung und Erlösung ein Stück weit frei von der Sklaverei der Sünde. Und innerlich befreite und versöhnte Menschen schaffen über die Zeit auch einen Staat mit freiheitlichen Strukturen. Denn von befreiten und versöhnten Menschen gehen neue Kräfte aus, und sie erneuern ihre Umgebung und langfristig damit auch die Gesellschaft", sagt Pfarrer Stückelberger. Gottes Liebe verändere und heile sie hin zu mehr Freiheit, Gerechtigkeit, Frieden und Wohlstand."

Pfarrer mit gesellschaftspolitischem Fokus

Hansjürg Stückelberger war von 1956 bis 1995 Pfarrer in Füllinsdorf BL, Bauma ZH und Zürich-Balgrist. Er gründete er diverse Organisationen, zuletzt die Stiftung Zukunft CH (Winterthur). Durch seine zahlreichen Auslandreisen im Einsatz für Menschenrechte beschäftigte er sich mit der Frage, wie sich die Religion auf die Kultur und die politische Struktur von Staaten auswirkt. Sein Buch "Demokratie, Freiheit und christliche Werte. Liebe heilt die Gesellschaft" (Esras.net/Zukunft CH) erschien wenige Tage nach seinem 90. Geburtstag.