Donnerstag • 15. November
Unternehmerin Sung-joo Kim
16. Juni 2018

„Handtaschen-Königin“ greift jeden Tag zur Heiligen Schrift

Die aus Korea stammende Chefin der Münchner Handtaschenfirma MCM, Sung-joo Kim. Foto: picture-alliance/Tobias Schreiner
Die aus Korea stammende Chefin der Münchner Handtaschenfirma MCM, Sung-joo Kim. Foto: picture-alliance/Tobias Schreiner

Frankfurt/München (idea) – Eine der erfolgreichsten Unternehmerinnen der Luxusartikel-Branche in Deutschland ist engagierte Christin. Die aus Korea stammende Chefin der Münchner Handtaschenfirma MCM, Sung-joo Kim, bekennt sich in einem Porträt in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Ausgabe vom 15. Juni) zu ihrem protestantischen Glauben. Als Teenager habe sie nach dem Tod ihres großen Bruders begonnen, sich intensiv mit den Themen Leben und Tod zu beschäftigen. Sie habe zum ersten Mal die Bibel gelesen, sei in die Kirche gegangen und habe sich taufen lassen. Heute greife sie jeden Tag zur Heiligen Schrift und bete morgens und abends. Die Religion habe ihr nicht nur einen Glauben, ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.