Freitag • 19. Juli
Konservative ausgegrenzt
13. April 2019

Deutscher Hochschulverband in Sorge um die Debattenkultur

DHV-Präsident Professor Bernhard Kempen. Foto: Till Eitel/eyetill.com
DHV-Präsident Professor Bernhard Kempen. Foto: Till Eitel/eyetill.com

Berlin (idea) – Der Deutsche Hochschulverband (DHV) sorgt sich um die Debattenkultur an den Universitäten und warnt vor Einschränkungen der Meinungsfreiheit. DHV-Präsident Professor Bernhard Kempen (Köln) sagte am 9. April auf dem DHV-Tag in Berlin: „Widersprechende Meinungen müssen respektiert und ausgehalten werden. Differenzen zu Andersdenkenden sind im argumentativen Streit auszutragen – nicht mit Boykott, Bashing, Mobbing oder gar Gewalt.“ Die Entwicklung komme von den anglo-amerikanischen Hochschulen. Dort werde das strikte Einhalten der sogennannten „Political Correctness“ (politisch korrekte Sprache) gefordert. Man wolle niemandem mehr Ansichten zumuten, die negat...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.