Samstag • 7. Dezember
Mediensturm zu Weihnachtsliedern
03. Dezember 2019

Christliche Leitkultur in St. Galler Schulen bekräftigt

Andrew Bond hat zahlreiche Weihnachtslieder komponiert, die auch in Schulen oft gesungen werden. Bild: zvg
Andrew Bond hat zahlreiche Weihnachtslieder komponiert, die auch in Schulen oft gesungen werden. Bild: zvg

Andrew Bonds Lied „S gröschte Gschänk vo de Wienacht“ wurde aus Rücksicht auf Andersgläubige aus dem Programm einer schulischen Weihnachtsfeier in Wil SG gestrichen. Dies löste einen Mediensturm und politische Interventionen aus. Von idea angesprochen darauf, zeigt sich der erfolgreiche Liedermacher und ehemalige Oberstufenlehrer aus Wädenswil nicht erstaunt. Manchmal gebe es Situationen, bei denen man zum Schluss komme, lieber auf eine Aussage zu verzichten als etwas aufzuscheuchen. Wenn aber immer die gleiche Person reklamiere und man alles auf diese abstimme, könne man sich nicht mehr bewegen. Mögliche Gründe, warum gerade dieses Lied ersetzt wurde, erklärt er: „Das grösste Geschenk der Weihnacht ist, dass Gott uns Jesus geschickt hat. Diese Aussage der Weihnachtsgeschichte hat einen gewissen Bekenntnischarakter. Wir müssen aufpassen, was wir den Kindern in den Mund legen.“ Das überlege er sich bei jedem Thema und immer wieder, wenn er ein Lied schreibe, auch zu nicht-religiösen Themen.

ANZEIGE

Schulen bekräftigen christliche Leitkultur

Nach dem Mediensturm erklärte die Wiler Schulratspräsidentin Jutta Röösli, die Entscheidung der Schulleitung sei vielleicht übervorsichtig gewesen. Das Thema werde an der nächsten Schulleitungssitzung behandelt. Stefan Chiozza, Leiter Bildung der Stadt Wil betonte gegenüber der Wiler Zeitung: „Die christliche Kultur ist auch an den Wiler Schulen die Leitkultur.“ Im St. Galler Volkschulgesetz steht, dass die Volksschule nach christlichen Grundsätzen geführt wird. Ähnlich wie Chiozza äusserten sich in der Wiler Zeitung auch mehrere Schulleiter und Schulpräsidenten aus der Region. Freddy Noser, Schulleiter der Oberstufe Sproochbrugg in Zuckenriet und Präsident des Schulleiterverbands wörtlich: „Natürlich hat jede Schule eine Verantwortung, die Religionen und Traditionen anderer zu respektieren. Aber sie müssen keine Kompromisse in Bezug auf ihre eigenen Werte eingehen, um dies zu tun.“

Ein Interview mit Andrew Bond und Erklärungen, wie verschiedene religiöse Bewegungen zu schulischen Weihnachtsfeiern stehen, lesen Sie im ideaSpektrum 49.2019.