Dienstag • 20. August
Israelischer Verband
15. Januar 2019

Weltkirchenrat weist Antisemitismus-Vorwürfe zurück

Teil des Trainingsprogramms war es, die Bedingungen der Besetzung durch Israel kennenzulernen. Foto: pixabay.com
Teil des Trainingsprogramms war es, die Bedingungen der Besetzung durch Israel kennenzulernen. Foto: pixabay.com

Genf/Jerusalem (idea) – Der Weltkirchenrat (ÖRK) in Genf hat Vorwürfe zurückgewiesen, eines seiner Partnerprogramme im Nahen Osten sei antisemitisch. Die Jerusalemer Beobachtungsstelle von Nichtregierungsorganisationen, der „NGO Monitor“, hatte erklärt, das ÖRK-Programm „EAPPI“ sei ein „Trainingscamp“ für antiisraelische Aktivitäten. EAPPI ist die Abkürzung von „Ecumenical Accompaniment Programme in Palestine and Israel“ (Ökumenisches Begleitprogramm in Palästina und Israel). Laut „NGO Monitor“ haben seit 2002 bisher 1.800 Freiwillige das dreimonatige Programm durchlaufen, um das Leben in der Westbank unter den Bedingungen der Besetzung durch Israel kennenz...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.