Montag • 10. Dezember
13. Weltmissionskonferenz
09. März 2018

„Den Imperien der Gegenwart den Fall vorhersagen“

Der Bischof der syrisch-orthodoxen Kirche in Indien und Vorsitzender der Kommission für Weltmission und Evangelisation beim Weltkirchenrat, Geevarghese Mor Coorilos. Foto: WCC/Albin Hillert
Der Bischof der syrisch-orthodoxen Kirche in Indien und Vorsitzender der Kommission für Weltmission und Evangelisation beim Weltkirchenrat, Geevarghese Mor Coorilos. Foto: WCC/Albin Hillert

Arusha (idea) – Christen haben die Aufgabe, die „Imperien der Gegenwart herauszufordern und ihren Fall vorherzusagen“. Diese Ansicht vertrat der Bischof der syrisch-orthodoxen Kirche in Indien und Vorsitzender der Kommission für Weltmission und Evangelisation beim Weltkirchenrat, Geevarghese Mor Coorilos (Thiruvalla/Bundesstaat Kerala). Er sprach bei der 13. Weltmissionskonferenz, die vom 8. bis 13. März in Arusha (Tansania) stattfindet. Coorilos zufolge sollten Christen gegen das „Imperium des Konsums und der Umweltverschmutzung“ Widerstand leisten. Er verwies dazu auf die Tempelreinigung Jesu (Matthäus 21). Weil der Tempel zu einem Marktplatz gemacht wurde, habe Jesus ihn v...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

8 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.