Samstag • 20. Oktober
Forderung
08. Mai 2018

Bedford-Strohm: Die Kirchen sollen das Kreuz erklären

Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost
Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost

München (idea) – Die Kirchen sollen die Bedeutung des christlichen Kreuzes öffentlich deutlich machen. Dafür plädiert der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (7. Mai). Er äußerte sich zu einer Verordnung der Bayerischen Staatsregierung, wonach im Eingangsbereich jeder staatlichen Behörde künftig ein Kreuz hängen soll. Es könne „gerade nicht auf ein Zeichen einer erfolgreichen Kultur- und Beheimatungsleistung reduziert werden, sondern es ist mindestens genauso das Zeichen einer zum Nachdenken bringenden Infragestellung aller weltlichen Werte“, so Bedford-Strohm. Das Kreuz solle „an das Geheimnis der...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

5 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.