Samstag • 20. Oktober
Baptistin
11. Mai 2018

Kleine Kirchen kamen beim Reformationsjubiläum zu kurz

Die baptistische Theologin Prof. Andrea Strübind. Foto: www.andrea-struebind.de
Die baptistische Theologin Prof. Andrea Strübind. Foto: www.andrea-struebind.de

Münster (idea) – Die kleinen Kirchen sind bei den Feiern zum Reformationsjubiläum 2017 nicht genug berücksichtigt worden. Das kritisierte die baptistische Theologin Prof. Andrea Strübind (Oldenburg) auf dem 101. Katholikentag in Münster. Sie sprach bei einer Podiumsdiskussion mit dem Titel „Ökumene nach 2017 – Aufbruchs- oder Katerstimmung?“. Bei den Veranstaltungen im Jubiläumsjahr sei es zu oft nur um das Verhältnis der beiden großen Kirchen zueinander gegangen. Die Vielfalt des Protestantismus sei „nicht vorgekommen“. So sei etwa kaum an die Geschichte der Täuferbewegung erinnert worden, die in der Kirchengeschichte oft grausam verfolgt wurde. Die Großkirchen mü...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

11 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.