- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Glaube

Seit 20 Jahren: LiFe-Kurs stellt die wichtigen Fragen

16.11.2021

Evangelist und Theologe Urs Schmid: LiFe-Kurse sind seit 20 Jahren weltweit im Einsatz. Foto: IDEA/dg
Evangelist und Theologe Urs Schmid: LiFe-Kurse sind seit 20 Jahren weltweit im Einsatz. Foto: IDEA/dg

Zürich (IDEA) – „Mit dem LiFe-Kurs geben wir Antworten auf die brennendsten Fragen der Zeit“, sagt Urs Schmid (68) in einem Interview mit dem Wochenmagazin IDEA. Vor 20 lancierte der promovierte Theologe und Evangelist die LiFe-Seminare zur Schulung für Evangelisation und als Glaubenskurs. Von Zürich aus verbreiten sie sich über die ganze Welt. LiFe steht für „Leben in Fülle entdecken“ und umfasst fünf Lektionen zur Schulung und fünf evangelistische Treffen für suchende Menschen. Das Kursmaterial wird inzuwischen in über 20 Sprachen auf verschiedenen Kontinenten angewendet und ist als Toolbox für Interessierte zugänglich.

Ergänzung zum Alphalivekurs

Urs Schmid sieht den LiFe-Kurs als gute Ergänzung zu den Alphalive-Kursen. Es gebe Gemeinden, welche beide Kurse einsetzten: „Sie haben gemerkt, dass es einfacher ist, Interessierte zu den fünf Themen über ‚Warum wir glauben‘ einzuladen. Wer dann weitermachen will, erfährt im ausführlicheren Alphalive-Kurs ‚Was wir glauben‘.“ Mit Fragen wie „Kennen Sie das Geheimnis eines glücklichen Lebens?“ hole man die Menschen überall auf der Welt ab, sagt Urs Schmid. Im LiFe-Kurs eröffne man ihnen dann mit Antworten aus der Bibel den Weg zu Gott.

Kursmaterial ist kostenlos

Alle zehn Lektionen, die Urs Schmid ausgearbeitet hat, werden weltweit als Grundlage für eine Weiterentwicklung zur Verfügung gestellt. Schmid: „Wir haben beschlossen, dass die zehn Lektionen als Toolbox kostenlos allen Interessierten zur Verfügung stehen.“

Lesen Sie das ausführliche Interview in IDEA 46.2021.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.