- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Medien

Sam Urech: „Das Spannendste an mir ist Jesus!“

22.02.2022

Die "Halleluja-Kolumne" erschien 106-mal auf dem Newsportal Nau.ch. Foto: Screenshot
Die "Halleluja-Kolumne" erschien 106-mal auf dem Newsportal Nau.ch. Foto: Screenshot

Wetzikon (IDEA) – Nau.ch ist die fünftgrösste News-Seite in der Schweiz. Seit zwei Jahren brachte Nau jeden Freitag eine Kolumne mit christlichem Inhalt. Geschrieben wurde sie von Sam Urech (38). Der ehemalige-Blick-Journalist und freikirchliche Christ verstand es, Woche für Woche ein aktuelles Thema aus christlicher Perspektive in knackiger Sprache darzustellen.

„Selbstbewusst und herausfordernd“

IDEA-Chefredaktor Rolf Höneisen über die „Halleluja-Kolumne“ und Sam Urech: „Selbstbewusst, herausfordernd und ehrlich schrieb er von dem, was ihm am Wichtigsten ist – von Jesus.“ Als trainierter Boulevardjournalist weiss Urech, dass man ein Thema mit Emotionen verbinden muss. Also dockte er bei Ereignissen an, die Schlagzeilen lieferten. Um dann seine bibelgestützte Meinung in den Ring zu werfen.

„Nicht für unseren Glauben schämen“

Nach 106 Halleluja-Kolumnen macht Sam Urech Schluss. In einem Interview mit IDEA (Nr. 8.2022) erzählt er, was die Kolumnen ausgelöst haben, welches Thema am meisten Kommentare generierte hat und warum er als „Halleluja-Kolumnist“ aufhört. Gegenüber IDEA sagte Urech: „Wir müssen uns nicht für unseren Glauben schämen. Ich wollte Christen herausfordern, sich dies neu zu überlegen.“ An ihm selbst gebe es „nichts Spektakuläreres als Jesus“. Jesus sei das Spannendste an ihm.

Lesen Sie das ausführliche Interview im Wochenmagazin IDEA 8.2022.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.