- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Frei-/Kirchen

Prominenter Besuch bei der EKS-Synode

19.11.2021

Ignazio Cassis und Pietro Parolin. Foto: zvg
Ignazio Cassis und Pietro Parolin. Foto: zvg

(IDEA) - Bundesrat Ignazio Cassis und der römisch-katholische Kardinalssekretär Pietro Parolin besuchten am 8. November die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz EKS. In ihrem Begrüssungsvotum thematisierte EKS-Präsidentin Rita Famos den bundesrätlichen Plan, im Vatikan eine eigene diplomatische Vertretung einzurichten. Als Thema für den Dialog zwischen der Schweiz und dem Vatikan nannte sie die Gleichstellung der Geschlechter und den Einbezug der Basis in kirchliche Entscheidungen. Ausserdem äusserte die EKS-Präsidentin den Wunsch nach einem formalisierten Austausch des Bundesrats mit den Religionsgemeinschaften.

Am zweiten Tag der Synode standen die Jubiläen der beiden Hilfswerke HEKS (75 Jahre) und „Brot für alle“ (60 Jahre) im Zentrum.

Weiter beschloss die Synode für 2023 eine vertiefte Diskussion über das Missionsverständnis und die Rolle der Missionsorganisationen als Instrumente der Kirchen.
evref.ch

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.