- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Frei-/Kirchen

Evangelium auf der Strasse

24.06.2021

ISTL schreibt Bibeltext auf Zürichs Strassen. Bild: zvg
ISTL schreibt Bibeltext auf Zürichs Strassen. Bild: zvg

Zürich (IDEA/dg) - Mit Strassenkreide haben Studierende in Zürich die ersten Kapitel des Johannesevangeliums über eine Länge von 1800 Metern auf Trottoirs und über Strassen geschrieben. Durchgeführt wurde die Aktion von der theologischen Ausbildungsstätte ISTL. Zehn Viererteams waren beteiligt. Abwechslungsweise schrieb jemand den Bibeltext auf den Boden, jemand diktierte den Text und zwei waren für Gespräche und zum Beten mit Passanten bereit. Laut Christoph Schum, Co-Leitung ISTL, stiess die Aktion auf sehr positives Echo bei vielen Passanten. „Wir gaben jedem Teammitglied fünf Bibeln zum Verschenken mit. Bei den meisten Teams war der Vorrat innert kurzer Zeit aufgebraucht.“ Auch Polizisten hätten mehrmals angehalten und es hätten sich wohlwollende Gespräche ergeben. Ziel der Aktion war, Gottes Wort den Menschen in Zürich gewinnend näherzubringen.

Vielfältige Vorbereitungen nötig

Die Aktion war gründlich vorbereitet. Nebst der Routenwahl galt es, weitere praktische Dinge zu beachten. In kleinen Probeläufen war zum Beispiel ausgerechnet worden, wie viel Kreide nötig wäre und wie viel Text man innert einer Stunde auf welcher Distanz schaffen würde. Am Ende der Stunde sollten die Teilstücke der Teams nahtlos verknüpft sein. Ebenso achteten die Verantwortlichen darauf, dass der Bibeltext nur auf öffentlichen Grund und in genügender Distanz zu Geschäften und Strassencafés geschrieben wurde.  
istl.net

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.