- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Medien

Einladung zum Tanz der Geschlechter

07.12.2021

„SEA Fokus“ zum Thema Geschlecht. Foto: zvg
„SEA Fokus“ zum Thema Geschlecht. Foto: zvg

(IDEA/id) - Die zweite Ausgabe des Themenheftes „SEA Fokus“ der Schweizerischen Evangelischen Allianz widmet sich dem Geschlecht. Zur Vielfalt der Beiträge gehört unter anderem ein „Loblied auf den menschlichen Körper“. Der Frauenfelder Pastor Paul Bruderer nimmt die Leserinnen und Leser mit auf eine Entdeckungsreise, was die Bibel über Wert und Bedeutung unseres Körpers sagt.

Ein Loblied auf die Geschöpflichkeit

Und so liest sich das: „Gottes wiederholtes ‚siehe, es war gut‘ kommt dem Refrain eines Liedes gleich, das der Schöpfer voller Freude singt über das, was er ins Leben gerufen hat. Berge, Tiere, Pflanzen, Flüssigkeiten wecken Gottes Freude! Knochen, Zehennägel, Nasen, Blut, Haut, Geschmackssinn, Muskeln, Synapsen, die geschlechtlichen Formen von Mann und Frau wecken Gottes Jubel! (...) Wir sind beseelte Körper. Ich habe nicht einen Körper, sondern ich bin ein Körper! Gott findet seine Idee der materiellen Wirklichkeit derart gut, dass er durch die Inkarnation in Jesus Christus selbst Körper wird.“

Grenzen wahren

Natascha Bertschinger ist Teil der Arbeitsgruppe für das geplante Netzwerk „Gemeinsam gegen Grenzverletzung“, in dem christliche Fach- und Kirchenverbände einander helfen, einen professionellen, achtsamen und offenen Umgang mit grenzverletzendem Verhalten zu entwickeln. In ihrem Beitrag beschreibt sie, wie Jesus nicht nur ein Vorbild bezüglich der Körperlichkeit ist, sondern auch im würdevollen und wertschätzenden Umgang mit Menschen.

„Eine Person als Ganzes wertzuschätzen, lernen wir bei Jesus. (...) Er anerkennt die Besonderheit, die Einmaligkeit jeder Person, gleich welchen Alters, welcher Herkunft, welchen Berufs, welchen Geschlechts. … Menschen brauchen Nähe und Liebe. Das zu vermitteln, ist eine Kernkompetenz von uns Christen. Menschen können sich jedoch nur sicher fühlen, wenn ihre Grenzen gewahrt werden“, schreibt Bertschinger. Und sie übt Selbstkritik: Die Kirchen hätten „oft weggeschaut und zugelassen, dass Grenzen überschritten wurden, Menschen die Würde genommen wurde und ihnen Unrecht geschehen ist“.

Weitere Themen im 32-seitigen „SEA Fokus“ drehen sich um die geschlechtergerechte Sprache sowie um das Geschlecht zwischen Soziologie und Biologie oder Transgender. Unter anderem erzählen zwei Menschen, die sich im falschen Körper sehen, von ihren Gefühlen, Erfahrungen und Fragen an Gott. 

Der „SEA Fokus“ ist online verfügbar und kann in gedruckter Form bestellt oder abonniert werden unter www.each.ch/sea-fokus

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.