- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Porträt

Der Evangelist Luis Palau ist an Krebs gestorben

12.03.2021

Luis Palau evangelisierte mit Leidenschaft. Bild: paulau.org
Luis Palau evangelisierte mit Leidenschaft. Bild: paulau.org

Der früher auch in der Schweiz tätige Evangelist Luis Palau ist am 11. März im Alter von 86 Jahren gestorben. Der ursprüngliche Argentinier lebte zuletzt in Portland im US-Bundesstaat Oregon und litt seit drei Jahren an einer Krebserkrankung, schreibt seine Familie in einem Nachruf.

Luis Palau wuchs in der Nähe der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires auf und entschied sich im Alter von 12 Jahren, Jesus Christus nachzufolgen. „Palau begann als Teenager, an Strassenecken zu predigen, und im Alter von 19 Jahren führte er ein eigenes Radioprogramm“, blickt die Familie zurück. 1952 hatte er zum ersten Mal den Evangelisten Billy Graham am Radio gehört und gebetet, dass Gott ihm helfe, ein Evangelist wie Billy Graham zu werden.

In über 80 Ländern gepredigt

Der kalifornische Pastor Ray Redman lud ihn 1960 in die USA ein und wurde sein Mentor. Der junge Evangelist wurde Mitarbeiter in der Billy Graham Evangelistic Association. Billy Graham half ihm auch, 1978 seine eigene evangelistische Organisation aufzubauen, die bald eine Ausstrahlung in viele Länder hatte. Die beiden Evangelisten blieben zeitlebens Freunde. Laut dem Nachruf seiner Familie schrieb er beinahe 50 Bücher und predigte in über 80 Ländern mit mehr als einer Million registrierten Entscheidungen für Jesus Christus. „Mein Wunsch und meine Sehnsucht ist es, dass Menschen mit Gott ins Reine kommen, die grossen Fragen klären und glücklich sterben, indem sie wissen, dass sie mit Jesus sein werden“, zitiert die Familie seine zentralen Anliegen.

Palau wirkte auch in verschiedenen anderen christlichen Organisationen mit und nahm auch als Ältester in seiner Gemeinde in Portland Verantwortung wahr. Die Verantwortung für seine eigene Organisation übergab Luis Palau vor einigen Jahren seinem Sohn Kevin. Der Evangelist hinterlässt seine Frau Patricia und drei weitere Söhne und insgesamt 12 Enkelkinder.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.