- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Frei-/Kirchen

CHRISTIVAL: Mitgliederversammlung zieht „sehr positives Fazit“

23.06.2022

Die Auftaktveranstaltung des CHRISTIVAL22. Foto: Uwe Rannefeld
Die Auftaktveranstaltung des CHRISTIVAL22. Foto: Uwe Rannefeld

Erfurt/Kassel (IDEA) – Die Mitgliederversammlung des CHRISTIVAL 22 hat ein „sehr positives Fazit“ des Jugendkongresses gezogen, der vom 25. bis 29. Mai in Erfurt stattgefunden hat. Daran nahmen rund 13.000 Personen im Alter von 14 bis 24 Jahren teil.

Die Mitgliederversammlung des Trägervereins tagte am 22. Juni in Kassel. Projektleiter Chris Pahl (Erfurt/Leipzig) sagte, man habe mehr Eintrittskarten verkauft als geplant. Außerdem sei die mediale Berichterstattung umfangreicher gewesen als erwartet. Das gelte auch für die Besucherzahl aus Erfurt. So sei rund die Hälfte der 10.000 Personen, die mit dem Riesenrad auf dem Domplatz gefahren sind, aus der thüringischen Landeshauptstadt gekommen. Bei den kostenlosen Fahrten im Riesenrad gab es die Möglichkeit, über den christlichen Glauben zu sprechen.

Der CHRISTIVAL-Vorsitzende Karsten Hüttmann (Kassel) äußerte: „Wir haben so viele Berichte bekommen, wie Jugendliche in ihrem Glauben gestärkt wurden. Das CHRISTIVAL 22 war nach der Corona-Zeit wirklich wichtig für diese Generation.“

Aus welchen Kirchen und Verbänden die Teilnehmer kamen

Laut dem Veranstalter haben Auswertungen gezeigt, dass knapp 20 Prozent der Teilnehmer aus dem Osten Deutschlands kamen. Fast 30 Prozent der Dauerteilnehmer – und damit der größte Anteil – gaben an, Mitglieder der evangelischen Kirche zu sein. Der Anteil der Freikirchler lag bei 25 Prozent. Die weitaus größte Gruppe unter ihnen bildeten Mitglieder der Freien evangelischen Gemeinden (FeG). Extra erfasst wurden die christlichen Jugendverbände: Aus der vor allem innerhalb des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes tätigen Jugendgruppen „Entschieden für Christus“ (EC) kamen 19 Prozent der Dauerteilnehmer, aus dem CVJM fast 18 Prozent. Rund 1.400 Besucher machten laut der Statistik keine Angaben zur Kirchen- bzw. Verbandsmitgliedschaft.

Wie Pahl weiter mitteilte, wird das CHRISTIVAL 22 aufgrund von Einsparungen und guter Ticketverkäufe „vermutlich eine schwarze Null“ aufweisen. Das nächste CHRISTIVAL ist für das Jahr 2028 geplant. Orts- und Terminplanungen beginnen ab 2023. Dann werden laut Pahl auch Teile des Vorstandes neu gewählt. Der Vorsitzende Hüttmann werde nicht noch einmal zur Wahl antreten.

Der Jugendkongress fand bereits zum siebten Mal statt: 1976 in Essen (12.500 Besucher), 1988 in Nürnberg (18.500), 1996 in Dresden (30.000), 2002 in Kassel (20.000), 2008 in Bremen (16.400) und 2016 in Karlsruhe (13.500). Der Verein CHRISTIVAL ist ein Teil der Deutschen Evangelischen Allianz und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.