- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Politik

Bundestag schafft Paragraf 219a ab

24.06.2022

Der Bundestag stimmte über die Abschaffung des Paragrafen 219a ab. Foto: pixabay
Der Bundestag stimmte über die Abschaffung des Paragrafen 219a ab. Foto: pixabay

Berlin (IDEA) – Der deutsche Bundestag hat am 24. Juni die Abschaffung des Paragrafen 219a des Strafgesetzbuches beschlossen. Der Paragraf hatte bisher Werbung für Abtreibungen.

Statt der geltenden Regelung im Strafgesetzbuch soll künftig das Heilmittelwerbegesetz irreführende Werbung über Schwangerschaftsabbrüche verbieten. Für die Neuregelung stimmten die Fraktionen von SPD, Grünen, FDP und Linken. Dagegen stimmten die Fraktionen von CDU/CSU und AfD.

Der Abstimmung war eine teilweise hitzige Debatte vorausgegangen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.