- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Medien

Bibel TV: Missionsplattform mit der größten Reichweite

29.09.2022

Der Geschäftsführer des christlichen Senders Bibel TV, Matthias Brender. Foto: Julia Marie Werner
Der Geschäftsführer des christlichen Senders Bibel TV, Matthias Brender. Foto: Julia Marie Werner

Hamburg (IDEA) – Bibel TV ist heute „die reichweitengrößte Missionsplattform im deutschsprachigen Europa“. Das sagte der Geschäftsführer des christlichen Senders, Matthias Brender (Hamburg), gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur IDEA. Anlass ist das 20-jährige Bestehen von Bibel TV.

Der Sender ging am 1. Oktober 2002 erstmals auf Sendung. Heute verfolgen täglich bis zu 700.000 Zuschauer das Programm. Wie Brender weiter sagte, hat Bibel TV in den letzten Jahren verstärkt in die Online-Verbreitung investiert. Über 60 Server brächten die missionarischen Inhalte auf viele verschiedene Plattformen, für die Bibel TV jeweils eigene Apps programmieren lasse, die ständig weiterentwickelt würden. Außerdem gebe es eine eigene KidsApp.

Ferner führe man große missionarische Plakatkampagnen durch, etwa mit einer Einladung zum Gebet. Bibel TV sei damit auch eines der größten Plakatmissionswerke – „also ein Multimedienmissionshaus“. Man erschließe ständig neue Wege, um missionarische Reichweite für christliche Inhalte zu organisieren.

Wenn jemand eine gute christliche Sendung produziere, sorge Bibel TV dafür, dass jeder sie sehen könne. Und noch wichtiger sei: „Wenn jemand mehr über Gott wissen will, findet er auf der vielfältigen Bibel-TV-Plattform Antworten und Inspiration für Glaubenswachstum.“ Stelle sich jemand die großen Fragen nach dem Woher, Warum und Wohin, solle für ihn Bibel TV die erste Anlaufstelle sein. Dort finde er alles Weitere – bis er sich vielleicht im nächsten Schritt einer Gemeinde anschließen könne.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.