- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Gesellschaft

Berner Sozialpreis für Rahab

17.12.2022

Rahab-Vertreterinnen und Franziska Teuscher. Foto: Stadt Bern (Direktion für Bildung, Soziales und Sport)
Rahab-Vertreterinnen und Franziska Teuscher. Foto: Stadt Bern (Direktion für Bildung, Soziales und Sport)

Bern (IDEA/dg) - Die Freiwilligen des Projekts Rahab der Heilsarmee Bern werden von der Stadt mit 10'000 Franken des diesjährigen Berner Sozialpreises „freiwillig.engagiert“ ausgezeichnet. Das Berner Rahab-Team begleitet Prostituierte in aufsuchender Sozialarbeit und besteht aus zwei Fachfrauen, einer Praktikantin sowie aus freiwilligen Mitarbeitenden.

Die Begründung

„Das Projekt überzeugt die Jury, weil mit einem breiten Ansatz ein Umgang mit einem Thema gesucht wird, das gesamtgesellschaftlich diskutiert wird und dem mit unterschiedlichen Ansätzen begegnet werden kann“, schreibt die Stadt Bern und erwähnt auch die freiwillige Ausstiegsbegleitung. „Das Team wendet sich damit einer besonders vulnerablen Zielgruppe zu – einer Zielgruppe, die durch Corona einem verstärkten Armutsrisiko ausgesetzt ist und sich davon noch nicht erholt hat.“

Der Preis ist mit jährlich 20 000 Franken dotiert und wird von der Stadt Bern und der Warlomont-Anger-Stiftung vergeben. Eine Jury unter dem Vorsitz der grünen Gemeinderätin Franziska Teuscher bestimmt die Gewinner. 
bern.ch/sozialpreis
rahab.heilsarmee.ch

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.