Freitag • 18. Januar
Kritik an Banken
06. August 2014

Kirchensteuereinzug: Sorge um vermehrte Austritte

Der Finanzchef der Evangelischen Kirche im Rheinland, Oberkirchenrat Bernd Baucks. Foto: EKiR/Hans-Jürgen Vollrath
Der Finanzchef der Evangelischen Kirche im Rheinland, Oberkirchenrat Bernd Baucks. Foto: EKiR/Hans-Jürgen Vollrath

Düsseldorf/Hannover (idea) – Ein neues automatisiertes Verfahren zum Kirchensteuereinzug auf Kapitalerträge lässt in den großen Kirchen die Sorge um vermehrte Austritte wachsen. Schon bisher sind Kirchenmitglieder verpflichtet, Kirchensteuer auf diese Einkünfte zu zahlen, doch ab 2015 sollen die Geldinstitute diese Steuern selbst einbehalten und weiterleiten. Dieses Verfahren wurde bereits 2011 beschlossen; in diesem Jahr haben die meisten Banken ihre Kunden darüber unterrichtet. Der Finanzchef der Evangelischen Kirche im Rheinland, Oberkirchenrat Bernd Baucks (Düsseldorf), wirft einigen Banken vor, ihre Kunden dahingehend zu beraten, „dass sie der Steuer am besten durch Austri...

###GALERIE###
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.