Samstag • 16. Januar
Weltallianz-Generalsekretär
10. November 2014

Evangelikale und Katholiken waren sich noch nie so nah

Der scheidende Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz, Geoff Tunnicliffe. Foto: idea/kairospress
Der scheidende Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz, Geoff Tunnicliffe. Foto: idea/kairospress

Dresden (idea) – Die evangelikale Bewegung öffnet sich zunehmend für den Dialog mit der römisch-katholischen Kirche und den Orthodoxen. Außerdem engagieren sich die Evangelikalen nicht nur in ihren traditionellen Arbeitsfeldern Mission und Evangelisation, sondern zunehmend auch in der gesellschaftlichen und politischen Anwaltschaft für Arme, Ausgestoßene und religiös Verfolgte. Grundlage ist ein biblisch begründeter ganzheitlicher Ansatz, der den Einsatz für Heil und Wohl der Menschen als untrennbar erachte. Das sagte der scheidende Generalsekretär der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA), Geoff Tunnicliffe (Vancouver/New York), der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Er ...

###GALERIE###
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

11 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.