Montag • 25. März
Editorial
04. November 2018

Wolkenbruch und der Unschuldige

Mit "Wolkenbruch" und "Der Unschuldige" laufen zurzeit zwei Schweizer Spielfilme im Kino. Sie sind thematisch verwandt, aber komplett unterschiedlich. Beide spielen in einem religiösen Milieu. Und beide lassen Entscheidendes vermissen.

Michael Steiners Komödie "Wolkenbruch" beschreibt augenzwinkernd den Alltag orthodoxer Zürcher Juden. Mordechai, genannt Motti, beginnt sich den Regeln der Gemeinschaft zu entziehen, als die Mutter ständig Treffen arrangiert, um ihn mit jüdischen Mädchen zu verkuppeln. Denn Motti hat nur Augen für Mitstudentin Laura. Aber die ist "eine Schickse", eine Ungläubige. Schrittweise entzieht sich Motti der el...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.