Montag • 13. Juli
Hilfe für sozial benachteiligte Kinder
30. Mai 2020

TV-Reporter: „Es ist Hilfe zur Selbsthilfe!“

Daniel Fernandez  beim Drehen vor Ort. Foto: zvg
Daniel Fernandez beim Drehen vor Ort. Foto: zvg
Der Reporter Daniel Fernandez hat für den Schweizer Privatsender Tele Top eine Dokumentation und fünf Kurzsendungen über das Kinderwerk Lima gedreht. Wie hat er die Dreharbeiten erlebt?

(idea/ch/Top-Publi) - Daniel Fernandez, wie sind Sie auf die Idee gekommen, eine Dokumentation über das Kinderwerk zu drehen?
Ich kenne das Kinderwerk Lima schon länger. Vor allem die Bilder des Kinderfrühstücks weckten in mir das Interesse, einmal selbst darüber zu berichten.

ANZEIGE

Sie sind in der Schweiz aufgewachsen, aber Ihr Vater ist Peruaner. So kannten Sie Lima. Was war für Sie neu?
Klar habe ich in Lima auch schon zuvor Not und Elend gesehen, aber nie so intensiv wie beim Filmen dieser Reportage. So nah an Menschen in extremer Armut zu sein, mit ihnen zu sprechen und mich mit ihren Lebensgeschichten zu befassen, war für mich etwas ganz Neues. Dann habe ich auch die praktische humanitäre Hilfe von einer ganz anderen Seite erlebt und kennen gelernt.

Was war das Herausforderndste der Film­arbeit?
Die Bedrohung durch die Kriminalität. Die Gefahr und Unsicherheit war praktisch überall und jederzeit massiv zu spüren.

Was hat Sie überrascht?
Einerseits, dass mich die Menschen trotz ihrer schwierigen Situation mit so viel Offenheit empfingen. Andererseits aber auch die gute Organisation vor Ort. Ich bin mir in Peru anderes gewohnt!

Welche Begegnung berührte Sie besonders? 
Alle Begegnungen waren spannend: jene mit den Betroffenen, aber auch jene mit den einheimischen Mitarbeitern. Am meisten berührt haben mich aber die vielen Kinder, die Mahlzeiten erhalten bei der Kinderspeisung. Jedes dieser Kinder hat einen schwierigen Hintergrund. Und es sind so viele ...!

Und die Mitarbeiter?
Aufgefallen ist mir die Freude, welche die Mitarbeiter ausstrahlen, und wie stolz sie sind, in diesem Werk mitzuarbeiten. Eine Helferin beim Kinderfrühstück hat mich besonders beeindruckt. Ihre eigenen Kinder haben vor mehr als 20 Jahren auch von der Kinderspeisung profitiert ... und heute hilft sie aus Dankbarkeit immer noch mit.

Welchen Eindruck haben Sie von der Arbeit des Kinderwerks vor Ort bekommen?
Mir hat vor allem gefallen, dass es nicht nur Hilfe in gebender, materieller Form ist, sondern Hilfe zur Selbsthilfe.

Weitere Informationen über die Arbeit des Kinderwerks sowie die TV-Sendungen sind auf der Webseite zu finden.