Samstag • 23. September
Ehe
19. August 2017

Positiv für Ehe und Familie einstehen!

Foto: zvg
Foto: zvg
Kaum war die „Ehe für alle“ in Deutschland über den Tisch, forderte man schon deren Einführung
in der Schweiz. Parallel dazu machte sich in christlichen Kreisen Trauer und Resignation breit. Aber warum nur? Wir sollten positiv über die Ehe reden!

In Deutschland kursieren von Christen aufgegebene Todesanzeigen, welche die „christliche Ehe“ als gestorben wissen wollen. „Wir haben verloren!“, ist die christliche Botschaft dieser Tage. Man sieht das Bild von Ehe und Familie zerstört, es wird quasi „zu Grabe getragen“. Dieser Haltung ist zu widersprechen!

Keineswegs stimme ich damit überein, dass die Christen an dieser Stelle irgendetwas zu Grabe tragen müssten. Ja, ich habe in den letzten Jahren viel mit Freunden – Christen und Nichtchristen – getrauert, als ihre Ehe in die Brüche ging. Das war schmerzhaft für alle. Und selbstverständlich war ich auch wütend über die Art und Weise der Abstimmung im Deu...

ANZEIGE