Mittwoch • 20. November
Neuer Lebensraum für rund 200 Personen
14. August 2019

Lebensraum bei Chrischona-Diakonissen

Geschäftsführer Joachim Rastert; Spatenstich im Regen mit Schwester Ursula Seebach (4.v.l.) Fotos: idea/David Gysel; Daniel Scholaster
Geschäftsführer Joachim Rastert; Spatenstich im Regen mit Schwester Ursula Seebach (4.v.l.) Fotos: idea/David Gysel; Daniel Scholaster
Nach sechs Jahren Planung erfolgte am 7. August der Spatenstich zum Wohnpark St. Chrischona. Die Diakonissen wollen mit dem Projekt neue Gemeinschaftsformen fördern.

Bettingen (idea) - Einen zweistelligen Millionenbetrag investiert das Diakonissen-­Mutterhaus St. Chrischona (DMH) laut seinem Geschäftsführer Joachim Rastert in einen Wohnpark. Rund 200 Personen sollen ab 2022 auf dem Gelände bei Bettingen BS ihren Lebensraum finden. Mit dem symbolischen ersten Spatenstich im strömenden Regen schritt das DMH am 7. August nach sechsjähriger Planung zur Bauphase.

Altersvorsorge der Diakonissen investiert

Über vier Generationen hätten die Diakonissen des Mutterhauses St. Chrischona ihr E...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Zwingli „Die Schrift begann mir viel klarer zu werden“
  • idea Schweiz 20 Jahre dem Auftrag verpflichtet
  • Landeskirchenforum Vom Rückenwind für die Gemeinde
  • Politik Wie schätzt Philipp Hadorn seine Nichtwahl ein?
  • mehr ...