Samstag • 30. Mai
Editorial
07. November 2019

Kirchentüren versiegelt

Am 15. Oktober gegen 17 Uhr dringen mit Schlagstöcken bewaffnete Polizisten in den Saal einer evangelischen Kirche der algerischen Stadt Tizi Ouzou ein.

In Tizi Ouzou leben 90'000 Menschen. Die Stadt ist das Zentrum der Berber in Algerien. Hier sind Christen in der Minderheit. Am 15. Oktober gegen 17 Uhr dringen mit Schlagstöcken bewaffnete Polizisten in den Saal einer evangelischen Kirche ein. Dort sind etwa 15 Christen versammelt. Unter Schlägen werden sie abgeführt. Unter ihnen ist Pastor Salah. Er ist auch Präsident der protestantischen Kirchen Algeriens; diesem Verband sind 46 Gemeinden angeschlossen. Seine Kirchgemeinde in Tizi Ouzou zählt 700 Mitglieder. Ihnen wurde verboten, sich weiterhin zu versammeln. Ihr Gebäude wurde versiegelt.

Was geht da vor im grössten Land Afrikas? Pastor Salah vermutet, die staatliche Att...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Gottesdienste An Pfingsten wieder erlaubt – aber wie?
  • Confession Helmut Kuhn: Evangelisation braucht Theologie
  • Porträt In Bolivien VIP, in Lausanne VIP-Chauffeur
  • Peter Zimmerling Heiliger Geist als Unruheelement im Glauben
  • mehr ...