Montag • 21. August
Pro und Kontra
15. Juni 2017

Kinder in den Gottesdienst zwingen?

Ein Problem vieler christlicher Eltern: Ihre Kinder wollen – vor allem in der Pubertät – nicht mit in den Gottesdienst. Sollten sie sie nun zu Hause lassen oder darauf bestehen, dass sie mitkommen müssen?

PRO Der Mensch als Geschöpf ist verpflichtet, Gott als Schöpfer zu verehren. Für Christen als Kinder Gottes ist das selbstverständlich (Matthäus 22,37–40). Im Alten und Neuen Testament gehören die Kinder zu Familien. Sie waren bei der Wüstenwanderung dabei, erlebten das Passahfest mit usw. (Josua 8,35; Esra 10,1; Joel 2,16). Christus sagt: „Lasst die Kinder zu mir kommen!“ (Matthäus 19,14). Christen versammeln sich im Namen Jesu (Matthäus 18,20). So ist es selbstverständlich, dass sie an den Gottesdiensten teilnehmen. Und da Eltern eine Aufsichtspflicht für ihre Kinder haben und für ihre Entwicklung verantwortlich sind (5.Mose 6,6–9; 11,18–21), werden sie sie ...

ANZEIGE
8 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.