Sonntag • 26. Januar
Filmkritik
10. Januar 2020

Ist der Auszug aus Ägypten Märchen oder Bericht?

Im Dokumentarfilm „Die Mose Kontroverse“ sucht Regisseur Timothy P. Mahoney nach Beweismitteln für Israels Geschichte. Eine Rezension von Karsten Huhn

Zog Israel tatsächlich aus Ägypten aus, oder handelt es sich nur um eine Jahrhunderte später verfasste Legende, die die Gründung Israels legitimieren soll? War Mose Anführer, Augenzeuge und Chronist der Ereignisse – oder schrieben ihm spätere Verfasser die Geschichten zu? Diesen Fragen geht Regisseur Timothy P. Mahoney in seinem Dokumentarfilm nach. Er reiste nach Ägypten und Israel, ließ sich Hieroglyphen und Ausgrabungsfunde erklären und sprach dafür mit Ägyptologen, Archäologen, Linguisten, Papyrologen und Theologen. Der Film ist anspruchsvoll (Urkundenhypothese, Quellenscheidungstheorie) und doch spannend wie ein Krimi. Mahoney vertritt dabei eine evangelikale Position: ...

ANZEIGE
Diese Woche lesen Sie
  • Wortkunst „Sent“ präsentiert das Matthäusevangelium neu
  • Theologie Es geht vor allem um Kommunikation
  • Interview Christian Stettler über das Kreuz Christi
  • Gemeinde Christian A. Schwarz über Veränderungen in der Kirche
  • mehr ...