Samstag • 23. November
10 Jahre Initiative für Christliche Bildung (ICB)
05. November 2019

"Idee der Bildung ist tief christlich"

David Schneider präsidiert die Initiative für Christliche Bildung (ICB). Bild: idea/David Gysel
David Schneider präsidiert die Initiative für Christliche Bildung (ICB). Bild: idea/David Gysel
Was macht christliche Bildung aus? Die Initiative für Christliche Bildung (ICB) feiert ihr zehnjähriges Jubiläum. Ihr gehören zehn unterschiedlich grosse Privatschulen in der Schweiz an.

An einem Bildungssymposium vom 15./16. November feiert die Initiative für Christliche Bildung (ICB) ihr zehnjähriges Jubiläum. Insgesamt zehn christliche Privatschulen in der Deutschschweiz gehören ihr an. Ihr Präsident David Schneider (63) hält die Idee der Bildung, der Förderung und Entwicklung des Kindes für tief christlich. „Die Bibel ist voll von Geschichten, wie sich der Mensch unter Gott entwickelt“, erklärte er gegenüber idea. „Die Bibel ist darum auch ein gutes ‚Lehrmittel‘ vom Segen, vom Dranbleiben; davon, jemandem nachzufolgen, im Leben Konsequenzen zu spüren usw.“ Dazu komme, dass die Bibel den Eltern die Verantwortung für die Bildung – nicht nur für die Erziehung ihrer Kinder übertrage.
David Schneider war bis 2018 Geschäftsleiter der von ihm 2002 mitgegründeten Schulalternative Zürich (SalZH) in Winterthur. Heute ist David Schneider Präsident der Stiftung SalZH und Inhaber und Geschäftsleiter der Frei Multimedia GmbH, die auf die Entwicklung von digitalen Lehrmitteln spezialisiert ist. „Eine Kirche, die eine Gesellschaft prägen will, muss sich wieder verstärkt in der Bildung engagieren“, ist er überzeugt. Glaube ohne Bildung verhindere Mündigkeit und berge die Gefahr eines fundamentalistischen Systems. Das Evangelium solle sich in christlichen Privatschulen auch kreativ und innovativ äussern und zu einem attraktiven Schulbetrieb beitragen.

Was es bedeutet, eine christliche Privatschule nachhaltig zu führen und wie sich die Beziehungen zu den Eltern gestalten können, lesen Sie im ausführlichen Interview im Wochenmagazin ideaSpektrum 45.2019

ANZEIGE