Freitag • 17. August
Kleine Kanzel
15. Juli 2018

Geld als Mittel zum Zweck

„Dann hättest du mein Geld zu den Wechslern bringen sollen, und wenn ich gekommen wäre, hätte ich das Meine wiederbekommen mit Zinsen.” – Gedanken zu Vers 27 aus dem 25. Kapitel des Evangelium nach Matthäus, von Samuel Moser. Er ist Präsident i. R. der Vereinigung evangelischer Freikirchen und Gemeinden in der Schweiz.

Wucher ist von alters her ein sittenwidriges Geschäft. In Dantes Inferno hocken die Wucherer im siebenten Kreis des Abgrundes, an ihrem Hals prall gefüllte Geldsäcke. Doch seit Dante ist das Geldgeschäft viel komplexer geworden, selbst für Banker nicht immer transparent. Sie stehen seit der Finanzkrise 2008 unter Dauerverdacht.

„Sündige Strukturen“ sind von Menschen gemacht

Das Gleichnis vom anvertrauten Geld zeigt, dass Jesus keine Berührungsängste mit Geldverleihern hatte. Damals wie heute sind Banken Kreuzungspunkte von Kapital, Arbeit und Ideen. Geld produktiv zu machen, ist ein wesentlicher Beitrag zum Gemeinwohl...

ANZEIGE