Freitag • 19. April
CEVI unterhält Partnerschaft in Äthiopien
10. Februar 2019

Er hilft anderen, als wäre er gesund

Dario Bartholdi präsentiert den Kaffee aus Äthiopien. Foto: Mirjam Fisch-Köhler
Dario Bartholdi präsentiert den Kaffee aus Äthiopien. Foto: Mirjam Fisch-Köhler
Dario Bartholdi aus Bauma ZH importiert fair gehandelten äthiopischen Kaffee und finanziert damit Kurse des YWCA in Äthiopien - damit Mädchen und Frauen nicht länger diskriminiert und ungebildet bleiben. Dass Bartholdi selbst körperlich angeschlagen ist, kann ihn nicht bremsen.

Bauma (idea) - Gleich bei seinem ersten Aufenthalt auf dem schwarzen Kontinent war Dario Bartholdi von Afrika fasziniert. Der damals 18-jährige Landwirt absolvierte in Tansania ein Praktikum. Er arbeitete auf einer Kaffeeplantage. Dabei beobachtete er, dass Frauen viel härter arbeiteten als Männer, dazu aber auch noch den Haushalt führten und Kinder aufzogen. Doch dann wurde er schwer krank. Ihm stellten sich plötzlich neue Fragen: Was ist der Sinn seines Lebens? Wo führt alles hin? In einer atheistischen Familie aufgewachsen, fand er durch das Studieren der biblischen Berichte schliesslich zu einem lebendigen Glauben an Jesus Christus. Dann studierte Dario Bartholdi Theologie statt...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.