Mittwoch • 15. Juli
Immer noch ein Randthema: Menschenhandel
27. Juni 2020

„Die Opfer leiden jahrzehntelang!“

Beatrice Käufeler (links), leitet die Projekte gegen Menschenhandel bei der Christlichen Ostmission. Fotos: zvg
Beatrice Käufeler (links), leitet die Projekte gegen Menschenhandel bei der Christlichen Ostmission. Fotos: zvg
"Menschenhandel ist grausam. Schweigen auch." Mit diesem Slogan führt die Christliche Ostmission eine Kampagne gegen Menschenhandel, der auch in der Schweiz Tausende von Opfern geschaffen hat. idea befragte Projektleiterin Beatrice Käufeler über die Hintergründe und Ziele der Kampagne.

(idea) - Frau Käufeler, was hat Sie persönlich für ein Engagement für die Opfer von Menschenhandel sensibilisiert?
Ich traf auf meiner Asienreise in den 1980er-Jahren junge asiatische Frauen, die von Touristen sexuell ausgebeutet worden sind. Diese Begegnungen gingen mir unter die Haut. Im Jahr 1990, als ich auf der Suche nach meiner Berufung war, hatte ich einen Traum. Ich träumte von ausgebeuteten Mädchen und hörte klare Worte, mich für diese Gruppe einzusetzen. Darauf entschied ich mich, Schritte zu wagen. Und ich erlebte, dass sich in der Folge einige Türen öffneten.

Was für Türen meinen Sie damit?
Ich durfte über einige Jahre Erfahrungen ...

ANZEIGE