Freitag • 22. Februar
Editorial
12. Februar 2019

Aufbruch im Morgenland

"Das 21. Jahrhundert wird am stärksten von asiatischen Ländern geprägt werden. Die Musik spielt immer lauter da, wo die Sonne früher aufgeht als bei uns: im Morgenland." Das schreibt Markus Spieker in seinem neuen Buch "Übermorgenland". Als Leiter des ARD-Studios Neu-Delhi hat er vier Jahre aus einem Gebiet mit fast zwei Milliarden Menschen berichtet. Spieker ist durch Afghanistan gereist, durch Rohingya-Flüchtlingscamps gelaufen, hat sich in den Hightech-Metro­polen Shanghai, Singapur und Seoul umgesehen und in Pakistan die Lage der Christen mitbekommen (S. 22).

Doch scheiternde Staaten wie Afghanistan und im Ansatz Pakistan sind die traurigen Ausnahme...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.