Mittwoch • 25. November
Verstorben
22. Oktober 2020

Annelies Strupler - endlich daheim

Heimgegangen: Annelies Strupler Foto: zvg
Heimgegangen: Annelies Strupler Foto: zvg
Annelies Strupler war für viele Menschen die "Mom". Gemeinsam mit ihrem Mann Heinz hat sie viele Neugründungen lanciert und begleitet. Am 20. Oktober ist sie verstorben.

(idea/Livenet) - "Ich möchte dich informieren, dass Annelies vor gut zwei Stunden die Welt verlassen hat und bei Jesus angekommen ist", teilt Heinz Strupler (75) am 20. Oktober 2020 in einem privaten Video Freunden mit. "Sie hatte bis zum Schluss das Strahlen im Gesicht. Es ist traurig für mich, aber es ist schön für Annelies. Sie ist am Ziel angekommen. Das Licht ist ausgegangen, das sie für viele Menschen auf dieser Welt gewesen ist, um dem wahren Licht Jesus Christus zu begegnen. Ich bin dermassen dankbar für die 50 Jahre, die sie mir geschenkt hat, 50 unvergessliche Jahre. 50 Jahre, die wir mit Jesus erlebt haben, wo wir gemeinsam vorangegangen sind. Es ist traurig, aber ich weiss, es ist richtig, und ich bin voller Dankbarkeit über das erfüllte Leben mit Annelies. Ja, ich preise Gott, dass er mir solch eine Frau gegeben hat, die mich so lange begleitet hat. Und jetzt ist sie dort angekommen, für den sie ein Leben gelebt hat: Jesus Christus". Ende Juni durften Heinz und Annelies Strupler-Isler ihre goldene Hochzeit feiern.

ANZEIGE

Eine Pionierin

Der so spricht, ist wohl derjenige Pionier, der gegenwärtig in der christlichen Schweiz am meisten bewegt und ausgelöst hat. Bibelschule Walzenhausen, New Life, IGW, ICF, ISTL, Surprise - diese "Marken" in der evangelikalen Welt gehen ganz oder zum grossen Teil auf Heinz Strupler zurück. Und immer, wo er war, war auch Annelies - präsent, wach, nüchtern und doch begeistert, humorvoll, bodenständig und immer mit offenen Armen. "Annelies ist für mich ein Glückstreffer. Wir haben die gleichen Interessen für den vollzeitlichen Dienst. Das war für mich auch eine Bedingung für eine Beziehung", hat Heinz noch zu ihren Lebzeiten bekannt.

Grosser Kreis von Freunden

Die Nachricht von Annelies Struplers Heimgang hinterlässt bei vielen Menschen, Organisationen und Werken tiefe Trauer, aber auch tiefe Dankbarkeit. Ihr Sohn ND Strupler, Pastor in Kambodscha, schreibt: "Nach vielen Monaten des Kampfes gegen Krebs und einen Gehirntumor ist meine Mom mit einem friedlichen Ausdruck auf ihrem schönen Gesicht heimgegangen. Wir vermissen sie sehr. Der Schmerz tut weh, aber ich weiss, dass wir eines Tages wieder ... vereint sein werden".

Mutter, Sekretärin, Mentorin, Mit-Gründerin

In den letzten Jahren - seit der Gründung 2003 - hat sich Annelies Strupler sehr für den Aufbau des ISTL (International Seminary of Theology and Leadership) engagiert, unter anderem als Sekretärin, Buchhalterin und Mentorin für die Studentinnen. Dem ganzen Team sei sie eine geistliche Mutter gewesen, schreibt Schulleiter Stefan von Rüti. "Sie war rund um die Uhr für unsere Anliegen und Sorgen erreichbar. Bis zuletzt hat Annelies bei ISTL mitgearbeitet. Mit ihrer starken Persönlichkeit stand sie uns mit Rat und Tat zur Seite und trug im Gebet die Arbeit, das Team und die Studierenden mit."

ICF: "In tiefster Dankbarkeit"

Das ICF Zürich gibt auf seiner Facebook-Seite bekannt: "Gestern 20.10.2020 ist Annelies Strupler nach Monaten von Kampf gegen Krankheit zu unserem Jesus in den Himmel gegangen. Heinz und Annelies waren 50 Jahre zusammen und haben zahlreiche christliche Organisationen gegründet, darunter auch ICF. In tiefster Dankbarkeit für alles was aus ihrem Leben entstanden ist, sind wir als ICF Church Family traurig über den Verlust zusammen mit Heinz, ND, Sophal und der ganzen Familie. Gleichzeitig freuen wir uns für Annelies die jetzt zu Hause sein darf."

IGW: "Inspirierendes Vorbild"

Michael Girgis, Rektor des IGW, schreibt: "Tief betroffen nehme ich Abschied von Annelies, die mit Heinz zusammen ein Powerduo bildete, dem wir unter anderem die Gründung von IGW, ICF und ISTL verdanken. Die beiden waren (und sind noch immer) ein sehr ermutigendes und inspirierendes Vorbild von echt hingegebenen Christen. Mögen die geistlichen Segensspuren von Annelies in der Schweiz noch lange zu sehen und zu spüren sein." (Autor: Reinhold Scharnowski/Livenet)