Montag • 24. Juni
Stadt prüft ein Verbot
18. Mai 2019

Warum so viel Aufregung um einen Segenswunsch?

Die einen fühlen sich gesegnet, die anderen sind verärgert: Plakat auf Bieler Bus. Foto: FB
Die einen fühlen sich gesegnet, die anderen sind verärgert: Plakat auf Bieler Bus. Foto: FB

Biel (idea) - Es war im August 2018. Mohamed Hamdaoui, Stadtrat in Biel, machte seinem Ärger via Facebook Luft. Zum Foto eines Stadtbusses, der mit einem blaugelbem Grossplakat mit der Aufschrift "Der Herr segne dich" ("Que l'eternel te bénisse") verkehrt, schrieb er: "Hilfe! Und das an einem öffentlichen Verkehrsmittel. Das macht mich sauer. Das ruft nach einer parlamentarischen Intervention ... Ich werde nun härter für den Säkularismus kämpfen." Hamdaoui stört sich an jeglicher Werbung, die einen Glaubensbezug hat. "Wenn ich den Bus nehme, habe ich keine Lust, gesegnet zu werden", sagte er dem "Bieler Tagblatt".

Hamdaoui,...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.