Montag • 16. September
Sudan
22. August 2019

Koptische Christin in Übergangsregierung berufen

Die Übergangsregierung soll bis zu den nächsten Wahlen in drei Jahren eingesetzt werden. Symbolfoto: pixabay.com
Die Übergangsregierung soll bis zu den nächsten Wahlen in drei Jahren eingesetzt werden. Symbolfoto: pixabay.com

Khartum (idea) – Zur Übergangsregierung im islamisch dominierten Sudan gehört ab sofort auch eine koptische Christin. Wie das katholische Portal „Vatican News“ berichtet, wurde die Richterin Rayaa Nicol Abdel Masih am 20. August als Mitglied des „Souveränen Rates“ ernannt. Das elfköpfige Gremium soll bis zu den demokratischen Wahlen in etwa drei Jahren regieren. Es besteht aus sechs Zivilisten und fünf Vertretern des Militärs. Vorsitzender ist der General Abdel Fattah al-Burhan. Laut einem der Koalitionsführer, Yaafar Hasan, soll die Wahl der Christin „religiöse Toleranz und Vielfalt im Land zum Ausdruck bringen“. Neben der Koptin und den Militärvertretern wählte d...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

1 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.