Dienstag • 23. Oktober
Eva Högl
15. März 2018

SPD-Fraktionsvize nennt Lebensschützer „widerlich“

Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Eva Högl, hat ihren umstrittenen Tweet mittlerweile gelöscht. Screenshots: YouTube/Eva Högl/Twitter.com
Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Eva Högl, hat ihren umstrittenen Tweet mittlerweile gelöscht. Screenshots: YouTube/Eva Högl/Twitter.com

Berlin (idea) – Auf scharfe Kritik in der CDU/CSU sind Äußerungen der stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Eva Högl, gegen Lebensrechtler gestoßen. Anlass ist der Streit um eine mögliche Streichung des Werbeverbots für Abtreibungen (Paragraf 219a StGB). Die SPD-Fraktion wollte ursprünglich einen Gesetzentwurf einbringen, um das Werbeverbot mit Hilfe der Abgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen, Linkspartei und FDP zu kippen. Nach heftiger Kritik aus den Unionsparteien am Vorgehen des Koalitionspartners stellte die SPD-Fraktion den Antrag nicht zur Abstimmung, um nach einer gemeinsamen Lösung zu suchen. Dazu twitterte Högl am 15. März: „Es ist ja so schö...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

25 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.