Mittwoch • 17. Oktober
Schweden
24. Mai 2018

Stadt Växjö: Muezzinruf erlaubt, Glockengeläut nicht

In der südschwedische Stadt Växjö darf für ein Jahr freitags zum muslimischen Gebet gerufen werden. Foto: pixabay.com
In der südschwedische Stadt Växjö darf für ein Jahr freitags zum muslimischen Gebet gerufen werden. Foto: pixabay.com

Växjö (idea) – Die südschwedische Stadt Växjö hat der örtlichen Moschee für ein Jahr gestattet, jeden Freitag zum Gebet zu rufen. Der traditionelle islamische Gebetsruf „Adhan“ wird von einem Muezzin vorgetragen. Darin heißt es unter anderem, dass es keinen Gott außer Allah gebe und Mohammed sein Gesandter sei. Der Gebetsruf dauert rund vier Minuten. Die Polizei in der Universitätsstadt erteilte die Auflage, dass der Ruf per Lautsprecher eine gewisse Lautstärke nicht überschreiten dürfe. Die Entscheidung verwundert die katholische Kirchengemeinde St. Michael. Nach Angaben ihres Pastors Ingvar Fogelqvist wurden Anträge, die Kirchenglocken zu läuten, sowohl in den 1990e...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.