Freitag • 15. November
Russland
26. Juni 2016

Lutheraner besorgt über neue Anti-Terror-Gesetze

Die neuen Regelungen der Regierung schränken kirchliche Aktivitäten teils massiv ein. Foto: Pixabay.com
Die neuen Regelungen der Regierung schränken kirchliche Aktivitäten teils massiv ein. Foto: Pixabay.com

Moskau (idea) – Die Evangelisch-Lutherische Kirche im europäischen Russland (ELKER) hat sich besorgt über die neuen russischen Anti-Terror-Gesetze geäußert. Sie schränkten die kirchliche Arbeit teils massiv ein. Das russische Parlament hatte am 24. Juni eine Reihe von Anti-Terror-Gesetzen beschlossen. Darin sind härtere Strafen für Aufrufe zu Terrorismus und Extremismus vorgesehen. Außerdem wurde die Zahl der Straftaten, für die bereits 14-Jährige zur Verantwortung gezogen werden können, deutlich erhöht. Bestimmte Regelungen betreffen Kirchen und andere religiöse Gemeinschaften ganz unmittelbar. So dürfen künftig keine Gottesdienste mehr in Wohnungen oder Büros gefeiert ...

ANZEIGE