Mittwoch • 12. Dezember
Familien-Initiative, die EDU sammelt Unterschriften
06. Dezember 2018

Mehr Beiträge für Familien

Der Zürcher EDU-Präsident Hans Egli (links) bei einer Standaktion für die kantonale Initiative. Foto: zvg
Der Zürcher EDU-Präsident Hans Egli (links) bei einer Standaktion für die kantonale Initiative. Foto: zvg

Zürich (idea) - Der Bund gibt Mindestansätze für Kinder- und Ausbildungszulagen vor. Die EDU (Eidgenössisch-Demokratische Union) Kanton Zürich will mit einer am 28. September lancierten Initiative erreichen, dass Familien im Kanton Zürich künftig mehr als diese Mindestansätze erhalten. Konkret sollen es 150 Prozent des Bundes-Ansatzes sein. Bei den Kinderzulagen wären das monatlich 300 statt 200 Franken pro Kind, bei den Ausbildungszulagen 357 statt 250 Franken. Eine ähnliche Initiative der SP und der CVP wurde 2017 im Kanton St. Gallen eingereicht. Mehrere Kantone kennen bereits höhere Zulagen. Die EDU hat damit ein Thema aufgegriffen, das grundsätzlich überparteiliche Akzep...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.