Freitag • 23. August
Netanjahu
18. Dezember 2018

Israelische Regierung kritisiert das Jüdische Museum Berlin

Eine Vielzahl von Karten über die Stadt Jerusalem sind im Jüdischen Museum Berlin ausgestellt. Foto: Jüdisches Museum Berlin/Yves Sucksdorff
Eine Vielzahl von Karten über die Stadt Jerusalem sind im Jüdischen Museum Berlin ausgestellt. Foto: Jüdisches Museum Berlin/Yves Sucksdorff

Berlin (idea) – Die Bundesregierung soll nach dem Willen der israelischen Regierung ihre finanzielle Unterstützung für das Jüdische Museum in Berlin einstellen. Diese Forderung wird nach einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ in einem Schreiben erhoben, das der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu im Oktober Bundeskanzlerin Angela Merkel übergeben habe. In dem Brief würden dem Museum „antiisraelische Aktivitäten“ vorgeworfen. So halte es häufig Veranstaltungen mit prominenten Unterstützern der Israel-Boykottkampagne BDS (Boykott, Veräußerungen, Sanktionen) ab. Kritisiert wird auch die aktuelle Ausstellung „Welcome to Jerusalem“. Sie zeige ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.