Dienstag • 21. November
393 dafür, 226 dagegen
30. Juni 2017

Deutscher Bundestag beschließt mit großer Mehrheit die „Ehe für alle“

Bei der Abstimmung votierte Bundeskanzlerin Angela Merkel gegen die „Ehe für alle“. Foto: picture-alliance/Michael Kappeler/dpa
Bei der Abstimmung votierte Bundeskanzlerin Angela Merkel gegen die „Ehe für alle“. Foto: picture-alliance/Michael Kappeler/dpa

Berlin (idea) – Der Deutsche Bundestag hat am 30. Juni in Berlin mit großer Mehrheit die „Ehe für alle“ beschlossen. Für den Gesetzentwurf stimmten 393 Abgeordnete, dagegen 226; es gab vier Enthaltungen. Die Jastimmen kamen aus den Reihen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und von der Partei „Die Linke“. Zudem votierte etwa jeder vierte CDU/CSU-Abgeordnete für den Gesetzentwurf. Der Abstimmung ging eine kurze, aber teilweise heftige Debatte voraus. Der SPD-Fraktionsvorsitzende, Thomas Oppermann, erklärte, durch die „Ehe für alle“ werde vielen etwas gegeben, aber niemandem etwas genommen. Artikel 6 des Grundgesetzes schütze im Kern Menschen, die Verantwortung füreinande...

ANZEIGE
24 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.