Samstag • 29. April
Aufruf an Christen
30. März 2017

Britische Evangelische Allianz nennt Brexit eine „große Chance“

Die Evangelische Allianz, die sich während des Referendums zum Brexit neutral verhalten hatte, rief Christen dazu auf, sich aktiv in die anstehenden Diskussionen einzubringen. Foto: picture alliance/Alex Mcnaughton/Sputnik/dpa
Die Evangelische Allianz, die sich während des Referendums zum Brexit neutral verhalten hatte, rief Christen dazu auf, sich aktiv in die anstehenden Diskussionen einzubringen. Foto: picture alliance/Alex Mcnaughton/Sputnik/dpa

London (idea) – Als einen „historischen Moment“ und eine „große Chance“ hat die Evangelische Allianz in Großbritannien den Brexit bezeichnet. Er eröffne die Möglichkeit zu einer Debatte darüber, was für eine Gesellschaft das Vereinigte Königreich sein wolle. Anlass für die Äußerungen war die Unterschrift der britischen Premierministerin Theresa May unter den Antrag zum Austritt des Landes aus der Europäischen Union. Der Brief wurde am 29. März in Brüssel an den EU-Ratspräsidenten Donald Tusk übergeben. Zum ersten Mal seit der Gründung der EU hat mit Großbritannien ein Mitgliedsland seinen Austritt aus der Staatengemeinschaft angekündigt. Die Regierung in London und die übrigen 27 EU-Staaten haben nun zwei Jahre Zeit, um die Bedingungen des Austritts auszuhandeln. Die Evangelische Allianz, die sich während des Referendums zum Brexit neutral verhalten hatte, rief Christen dazu auf, sich aktiv in die anstehenden Diskussionen einzubringen. „Wir erheben unsere Stimme für eine Gesellschaft, die für Freiheit, Gerechtigkeit und Wahrheit steht und sich der schwierigen Aufgabe stellt, unsere Nächsten zu lieben wie uns selbst“, erklärte ein Allianz-Sprecher laut einem Bericht der Online-Zeitung „Christian Today“ (London). Man teile den Wunsch von Premierministerin May nach einer gerechteren Gesellschaft für alle und freue sich darauf, in den kommenden Monaten mit daran zu arbeiten. Christen sei in der Bibel aufgetragen, für die Obrigkeit zu beten: „Wir werden für die Premierministerin und ihre Regierung ebenso beten, wie für alle, die an den Verhandlungen um unseren Rückzug aus der EU beteiligt sind.“

ANZEIGE

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.