Sonntag • 24. März
Über mögliche Abtreibungsfolgen gut informieren
27. Februar 2019

„Beratungsnotstand beenden!“

OK-Mitglied und EDU-Grossrat Samuel Kullmann erklärt das politische Gewicht von Petitionen. Foto: zvg
OK-Mitglied und EDU-Grossrat Samuel Kullmann erklärt das politische Gewicht von Petitionen. Foto: zvg

Bern (idea/id) - Rund 50 Personen versammelten sich vor dem Bundeshaus, um dort die knapp 25 000 Unterschriften der Bundeskanzlei zu Händen des Bundesrates zu übergeben. Die Petitionäre fordern, über "die grossen Risiken der Abtreibung ohne ideologische Scheuklappen aufzuklären", gerade auch in den Beratungsstellen. Über 10 000 Kinder werden in der Schweiz jedes Jahr abgetrieben.

5 Millionen Euro für eine Studie

Daniel Regli, OK-Präsident Marsch fürs ­Läbe, sprach von "Desinformation an Schulen, Spitälern un...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.