25. März 2020

Blaues Kreuz: Oberstufenmaterial zu Suchtfragen

Lehrmittel für zu Hause angepasst

Symolbild: pixabay.com
Symolbild: pixabay.com

Bern (Blaues Kreuz/idea/dg) – Das Blaue Kreuz Bern-Solothurn-Freiburg hat seine Unterrichtsmaterialien zu Gesundheits- und Suchtthemen auf den Unterricht zu Hause angepasst. Damit unterstützt es Schulen in der Zeit, in der die Schulen wegen der Ausbreitung des Coronavirus geschlossen sind. Das Material ist auf Oberstufen ausgerichtet und online frei verfügbar.

Mit aktuell sechs Unterrichtseinheiten können Oberstufenlehrpersonen ihre Schülerinnen und Schüler zu Themen rund um Alkohol, Tabak, E-Zigarette und Cannabis sensibilisieren. Die Module sind kompatibel mit dem Lehrplan 21. Nebst Wissenserweiterung wird die Selbstreflektion und Lebenskompetenz gefördert. Das Modul 1 besteht aus einem Drogenquiz. Nach jeder Frage werden die korrekten Antworten und eine Erklärung angezeigt. Die meisten Unterlagen sind aber im Word-Format, damit die Lehrpersonen frei mit dem Material umgehen können. Zur Vertiefung der Unterrichtseinheiten sind ausgewählte Kurzfilme auf dem YouTube-Kanal vom Blauen Kreuz Bern-Solothurn-Freiburg verlinkt. Seit 2016 verzeichnete der Kanal über 4,6 Millionen Aufrufe.

Nicht alle Unterrichtseinheiten sind rein digital. „Wir gehen davon aus, dass sehr viele Jugendliche ihre freie Zeit nun am Bildschirm verbringen. Daher sind viele Aufgaben so aufbereitet, dass diese auch in physischer Form gemacht werden können“, erklärt Markus Wildermuth vom Blauen Kreuz. Die Fachstelle für Suchtprävention des Blauen Kreuzes arbeitet in einer Leistungsvereinbarung der Berner Gesundheits- und Fürsorgedirektion.