30. Januar 2019

Wales: Vernehmlassung zur Zukunft der religiösen Schulbildung

Atheismus im Religionsunterricht?

Die Bildungsministerin von Wales, Kirsty Williams, stellte am 28. Januar die Vernehmlassung zur religiösen Schulbildung vor. / Twitter Kirsty Williams
Die Bildungsministerin von Wales, Kirsty Williams, stellte am 28. Januar die Vernehmlassung zur religiösen Schulbildung vor. / Twitter Kirsty Williams

Cardiff (idea/Evangelical Focus) – Die Regierung von Wales stellte diese Woche ein Weissbuch zur religiösen Schulbildung vor. Die Bildungsministerin Kirsty Williams rief die Bürger auf, ihre Sicht auszudrücken, wie religiöse Schulbildung in Zukunft aussehen soll. Nun ist es möglich, Feedbacks zu geben „über die gesetzlichen Rahmenbedingungen, die die Einführung des Lehrplans erleichtern sollen“. Diese offene Vernehmlassung wird am 25. März abgeschlossen.

Religiöse und nicht-religiöse Glaubensrichtungen einbezogen

„Es ist auch unsere Absicht, dass die religiöse Schulbildung unsere historische und zeitgenössische Beziehung zu Philosophie und religiösen Sichtweisen in Wales widerspiegelt, mit eingeschlossen nicht-religiöse Glaubensweisen“, sagte die Ministerin. „Deshalb wird die aktuelle Gesetzgebung geändert werden, um sicherzustellen, dass der beschlossene Lehrplan für religiöse Schulbildung nicht-religiöse Weltanschauungen berücksichtigt, die analog zu Religionen existieren (zum Beispiel Humanismus).“ Laut dem britischen Radiosender Premier erachtet die Organisation Humanists UK die vorgeschlagenen Änderungen als „einen grossen Fortschritt für Kinder und Familien“.

Neuer Rahmen für religiöse Schulbildung

Auf der Homepage der Regierung werden Bürger und Organisationen ermutigt, Feedbacks zu geben zu Themen wie „das Ziel und die Struktur des Lehrplans, die walisische und englische Sprache, Beziehungen und Sexualunterricht für 3- bis 16-Jährige, das Recht zur Dispensation vom religiösen Schulunterricht und dem Sexualunterricht, und der Beurteilung der Schüler“.
Der abschliessende Lehrplan zur religiösen Schulbildung wird im April veröffentlicht werden, „damit alle Schulen ein Feedback und Verfeinerungen einbringen können“. Das Hauptdokument der Vernehmlassung kann hier heruntergeladen werden. (Quelle: Evangelical Focus; Übersetzung: idea/David Gysel)