Dienstag • 21. November

Politik

Bei der Abstimmung votierte Bundeskanzlerin Angela Merkel gegen die „Ehe für alle“. Foto: picture-alliance/Michael Kappeler/dpa

Deutscher Bundestag beschließt mit großer Mehrheit die „Ehe für alle“

Die Jastimmen kamen aus den Reihen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und von der Partei „Die Linke“. Zudem votierte etwa jeder vierte CDU/CSU-Abgeordnete für den Gesetzentwurf. Der Abstimmung ging eine kurze, aber teilweise heftige Debatte voraus. … mehr »24

Der frühere hessische Kultus- und Justizminister sowie Mitbegründer des konservativen „Berliner Kreises“, Christean Wagner. Foto: CDU Hessen

CDU-Politiker kritisieren Merkel

Der Deutsche Bundestag wird am 30. Juni voraussichtlich über die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Partnerschaften abstimmen. Der Mitbegründer des konservativen „Berliner Kreises“, Christean Wagner, sagte idea: „Die Mehrheit der CDU-Mitglieder ist ganz klar gegen eine ,Ehe für alle’.“ … mehr »12

In einer „gleichgeschlechtlichen Ehe“ könnten auf natürlichem Wege keine Kinder entstehen: „Das ist keine Diskriminierung, sondern eine Feststellung.“ Foto: picture-alliance/dpa

Heftige Kontroverse um die „Ehe für alle“

Die voraussichtliche Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Partnerschaften stößt in den Kirchen auf ein unterschiedliches Echo. Während Evangelikale und Katholiken das Vorhaben klar ablehnen, äußern sich Vertreter der evangelischen Kirche eher zurückhaltend oder teilweise zustimmend. … mehr »22

Bundeskanzlerin Angela Merkel (links, CDU) wird von Brigitte-Chefredakteurin Brigitte Huber bei der Gesprächsreihe „Brigitte Live“ zur Bundestagswahl 2017 interviewt. Foto: picture-alliance/Jörg Carstensen/dpa

Kurswechsel der Kanzlerin bei der „Ehe für alle“

Der Kurswechsel bei Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der sogenannten „Ehe für alle“ stößt in konservativen Kreisen auf Kritik. Die CDU-Vorsitzende hat ein Abrücken vom Nein der Unionsparteien zur Ehe für Homosexuelle signalisiert. … mehr »37

Foto: jevp

Junge EVP will weiterhin J+S-Gelder für christliche Jugendverbände

Die Junge Evangelische Volkspartei (JEVP) der Schweiz fordert, dass die christlichen Jugendverbände weiterhin Fördergelder von „Jugend und Sport“ (J+S) erhalten. Die Unterstützung dürfe nicht wegen der religiösen Ausrichtung von Organisationen verweigert werden, schreibt die Partei in ihrer … mehr »0

Altbundeskanzler Helmut Kohl verstarb am 16. Juni im Alter von 87 Jahren. Foto: picture-alliance/AP Photo

Er hatte einen „tiefen christlichen Glauben“

„Helmut Kohl war der bedeutendste Politiker der Bundesrepublik Deutschland neben Konrad Adenauer.“ Mit diesen Worten hat der frühere Beauftragte der Deutschen Evangelischen Allianz am Sitz des Bundestages und der Bundesregierung, Wolfgang Baake, den am 16. Juni verstorbenen Altbundeskanzler gewürdigt. … mehr »23

Symbolbild Foto: fotolia.com

Religiöse Symbole müssen nicht per Gesetz geregelt werden

Der Schweizer Bundesrat will den Umgang mit religiösen Symbolen nicht gesetzlich regeln. Streitfälle würden meist pragmatisch gelöst, teilt die Pressestelle des Bundeshauses am Freitag mit. Föderalistisches Religionsrecht hat sich bewährt Konflikte rund um getragene religiöse Symbole und solche, … mehr »0

Neben dem Schloss hat die hessische Studentenstadt Marburg auch noch andere Sehenswürdigkeiten. Foto: pixabay.com

Ist in Marburg kein Platz für Evangelikale?

In Marburg ist eine Debatte um die künftige Nutzung des denkmalgeschützten Ringlokschuppens entbrannt. Konkret geht es um ein Konzept, das eine Einbindung des überkonfessionellen Christus-Treffs auf dem Gelände vorsieht. … mehr »7

Müssen Christen für das Klimaschutzabkommen sein?

US-Präsident Donald Trump hat den Ausstieg seines Landes aus dem Pariser Klimaschutzabkommen verkündet. Politiker und Kirchen reagierten mit heftiger Kritik. Müssen Christen aus biblischen Gründen für ein solches Abkommen sein? Zwei Experten äußern sich für idea. … mehr »24

Wollen Auskunft vom Bundesrat: Sylvia Bäni-Flückiger, Eric Nussbaumer. Fotos: zvg

J+S-Ausschluss wird im Bundeshaus zum Thema

Das Bundesamt für Sport BASPO will fromme Jugendorganisationen aus dem Programm von Jugend und Sport ausschliessen. Nun wollen Sylvia Bäni-Flückiger (SVP) und Eric Nussbaumer (SP) Auskunft vom Bundesrat.  … mehr »0

zurück

Seite 5 von 88

weiter