Freitag • 28. April
Südsudan
14. März 2017

Acht christliche Entwicklungshelfer entführt

Juba (idea) – Im Südsudan haben Rebellen acht Mitarbeiter des evangelikalen US-Hilfswerks „Samaritan‘s Purse“ (Geldbörse des Samariters) entführt. Das bestätigte das Werk am 14. März gegenüber dem südsudanesischen Sender Radio Miraya. Als Lösegeld sollen die Rebellen Hilfslieferungen gefordert haben. In dem ostafrikanischen Land herrscht seit 2013 ein Bürgerkrieg. Dem Bericht zufolge wurden die Mitarbeiter in der Region Mayendit im Zentrum des Landes entführt. Aufgrund des Bürgerkrieges ist mehr als die Hälfte der Bevölkerung im Südsudan auf humanitäre Hilfe angewiesen. Von den rund zwölf Millionen Einwohnern sind 76,8 Prozent Christen, 21 Prozent Anhänger von Nat...

ANZEIGE