Mittwoch • 15. Juli
„United4Rescue“
12. Juni 2020

„Sea-Watch 4“ soll ab Juli Flüchtlinge aus Seenot retten

Die Umbauarbeiten an dem Schiff, die wegen des Corona-„Lockdowns“ im spanischen Hafen Burriana unterbrochen werden mussten, seien fast beendet. Foto: Jan Steffen/GEOMAR
Die Umbauarbeiten an dem Schiff, die wegen des Corona-„Lockdowns“ im spanischen Hafen Burriana unterbrochen werden mussten, seien fast beendet. Foto: Jan Steffen/GEOMAR

Berlin (idea) – Das kirchliche Rettungsschiff „Sea-Watch 4“, das Flüchtlinge im Mittelmeer aus Seenot bergen soll, wird voraussichtlich im Juli seinen Dienst aufnehmen. Man hoffe, dass das Schiff ab Mitte des kommenden Monats im Einsatz sein werde, sagte der Sprecher des Bündnisses „United4Rescue“, Joachim Lenz (Berlin), auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.

Die Umbauarbeiten, die wegen des Corona-„Lockdowns“ im spanischen Hafen Burriana unterbrochen werden mussten, seien fast beendet. Nun müsse die komplette Crew zwei Wochen lang an Bord in Quarantäne: „Dann kann es hoffentlich losgehen“, so Lenz. Man sei dankbar, dass der Kooperationspartn...

ANZEIGE